Aufbruch der Weinmacher: Generation Pfalz auf Deutschlandtour

Die »Generation Pfalz« steht seit fast einem Jahr stellvertretend für die Dichte an talentierten, top ausgebildeten und erfolgreichen Nachwuchswinzern unter 40 Jahren, wie sie in kaum einem anderen Weinanbaugebiet zu finden ist.

Ob Düsseldorf, Dresden, Berlin, Hamburg, München – die 20 jungen Winzerinnen und Winzer präsentieren ab sofort ihren Wein in angesagten Veranstaltungsorten in deutschen Großstädten. Das Landhaus Mönchenwerth in Meerbusch, eine der besten Adressen der Düsseldorfer Gastronomieszene, ist am Samstag, 12. März, die erste Station. Bei dem Genuss-Event am Vorabend der international wichtigsten Weinmesse ProWein haben die Nachwuchswinzer Überraschungen aus den Pfälzer Weinbergen dabei.

Dass die »Generation Pfalz» überrascht und überzeugt, ist in der Weinszene angekommen. Sommelier-Weltmeister Markus del Monego sagt über die Gruppe: „Die Generation Pfalz repräsentiert die hochmotivierten Nachwuchstalente einer der wunderbarsten Weinlandschaften Europas. Gekonnt verstehen diese jungen Winzerinnen und Winzer, die Besonderheiten der jeweiligen Weinbergslagen und Rebsorten in ihrer großartigen Vielfalt vorzustellen und trotzdem eine Gemeinsamkeit herauszuarbeiten: hervorragende Qualität.“

Lesen Sie hier mehr über die »Generation Pfalz« und die Veranstaltung in Düsseldorf.

 

 

 

PM zum Start der "Generation Pfalz"

Generation Pfalz: 20 Vorzeigebetriebe für den Pfälzer Wein gesucht

NEUSTADT/WSTR., 27.1.2014 (pw.) Eine Gruppe ausgewählter Winzerinnen und Winzer soll dabei helfen, Pfälzer Weine bundesweit noch bekannter zu machen. Die zwanzigköpfige Gruppe wird den Namen „Generation Pfalz“ tragen und durch einen Wettbewerb ermittelt. Nach einer Mitteilung der Werbeorganisation Pfalzwein, die die Aktivitäten koordinieren wird,  können sich Weinbaubetriebe aus dem gesamten Anbaugebiet Pfalz bewerben. Die Gruppe oder einzelne Mitglieder sollen dann bei Aktionen vorwiegend außerhalb der Pfalz für die Gewächse von der Deutschen Weinstraße werben. Die Mitglieder der „Generation Pfalz“ müssen unter 40 Jahre alt sein und an verantwortlicher Position im Betrieb arbeiten, Winzer aus Weingütern können sich ebenso bewerben wie Genossenschaftswinzer. Der Wettbewerb wird in Kürze ausgeschrieben, eine Jury unter Leitung des Sommeliers Peer Holm wird dann in mehreren Verkostungsrunden die zwanzig Besten auswählen. Jeder Betrieb muss fünf Weine zur Beurteilung anstellen. „Wir wollen die dynamische Entwicklung in der Pfalz noch stärker nach außen tragen und hoffen auf viele engagierte Bewerber“, sagte Klaus Schneider, der Vorsitzende der Weinwerbung Deutsche Weinstraße / Mittelhaardt. Die Qualität der Weine stehe bei der Auswahl im Vordergrund, die Herkunft von der Südlichen Weinstraße, der Mittelhaardt oder aus dem Zellertal spiele keine Rolle, hob Schneider hervor. Die Details der Ausschreibung wurden in mehreren Treffen von Pfalzwein, Deutscher Weinstraße/Mittelhaardt und Südlicher Weinstraße unter Vorsitz von Schneider mit Vertretern der jüngeren Winzergeneration erarbeitet und diskutiert. Mit dem neuen Zusammenschluss sollen bestehende Aktivitäten wie etwa die der „Jungen Südpfalz“ ergänzt werden.